Archive for November, 2012

2. Startworkshop zum Sparkling Science Projekt

Am Freitag, den 9.11., um 15:00 fand der 2. Startworkshop zu unserem Sparkling Science Projekt “Alpensalamander II” im HS 423 statt. Diesmal waren Lehrerinnen der “alteingesessenen” Schulen dabei, also diejenigen, die auch schon 2 Jahre beim ersten Projekt dabei waren. Vertreten waren 8 Lehrerinnen aus den verschiedenen Schulen. Die meisten kannten wir schon, aber bei der einen oder anderen Schule kamen auch wieder neue Lehrerinnen zum Projekt dazu, was uns natürlich besonders freut. So kam gleich eine sehr gemütliche Atmosphäre auf. Bei diesen Schulen werden sowohl neue Klassen, die noch nichts über Salamander wissen, als auch Spezialisten, also Klassen, die schon bestens über Salamander Bescheid wissen, dabei sein. So ergibt sich eine gute Mischung, denn die Kids, die schon Salamanderexperten sind, können den Neulingen sicher mit Wissen und Tatkraft zur Seite stehen.
Nach der Begrüßung von Ulrike, die das gesamte Team und die Sparkling Science Schiene vorstellte, folgte der Vortrag zum Projekt von Magdalena. Da auch ein paar neue Gesichter dabei waren, wurden die Salamander nochmals vorgestellt und es gab generelle Infos zum Projektablauf. Danach wurden die Neuerungen für die kommenden 2 Jahre präsentiert und die Aufgaben für SchülerInnen und LehrerInnen vorgestellt. Die Spezialaufgabe für die Salamanderexperten wird es sein, Bäche mit Feuersalamanderlarven in den jeweiligen Gemeinden zu finden und dort ein Larvenmonitoring durchzuführen. Außerdem soll besonders an die Öffentlichkeit gegangen werden und auch die Gemeinde in das Thema “Artenschutz” miteinbezogen werden. Weiters werden die Themen “Lebensraum Wald und Bach”, sowie andere gefährdete Tierarten vorkommen, da sich diese gut mit einem Larvenmonitoring in freier Natur vereinbaren lassen.
Die Lehrerinnen waren sehr aufmerksam und interessiert, danach wurde noch intensiv über das letzte Projekt diskutiert, Verbesserungsvorschläge wurden gemacht, Fehler und Missverständnisse geklärt und gleichzeitig machte sich viel Motivation für die kommenden 2 Jahre breit. Es gab sehr viele Rückmeldungen, die für uns als Projektteam natürlich sehr wertvoll sind, da man dann weiß, was man noch verbessern kann. Bei Brötchen, Kaffee und Kuchen nahm dieses erste Treffen oder Wiedersehen einen gemütlichen Ausklang. Wir haben uns sehr gefreut, alte und neue Gesichter zu sehen und gemeinsam Pläne für die nächsten 2 Jahre zu schmieden.
Im Dezember werden nun von unserer Seite aus die Workshoptermine an den Schulen geplant und mit Ende Jänner nächsten Jahres können wir dann auch schon loslegen! :-)