Archive for April, 2013

3 tolle Tage in der “Salamanderschule” VS Reiterndorf

Letzte Woche waren wir (Ana, Alexandra, Martina & Magdi) von Mittwoch bis Freitag (24.-26.4.) in der VS Reiterndorf in Bad Ischl. Schon vor den Workshops hatten wir einige Bilder über Salamandersichtungen von der VS zugeschickt bekommen und es gab auch schon einige Einträge in unserer Datenbank. Dementsprechend gespannt waren wir darauf, die VS Reiterndorf kennenzulernen. Und wir kamen aus dem Staunen nicht mehr heraus… Die gesamte Schule ist vom Salamanderfieber erfasst, an allen Ecken und Enden des Gebäudes trifft man auf Salamanderspuren: sämtliche Fenster sind mit Salamanderbildern geschmückt, an den Wänden hängen Bilder von selbst gesichteten Feuersalamandern und alle paar Meter steht ein “Salamanderschrein”, wo die Lebensweise der Salamander auf verschiedenste Art und Weise erklärt wird. So eine “Salamanderschule” hatten wir überhaupt noch nie gesehen! Sämtliche SchülerInnen und LehrerInnen waren schon bevor wir überhaupt die Workshops abhielten vom Salamanderfieber erfasst. Jede Klasse hatte sich auf andere Art und Weise mit Salamandern auseinandergesetzt. Besonders begeistert waren wir von den Aktionen der 3b und 4b. Die 3b hat auf einer Holzplatte eine komplette Alpensalamanderlandschaft erschaffen, ein alpiner Lebensraum mit vielen Alpensalamandern darauf. Eine wirklich originelle Idee von Frau Martina Zierler, der Klassenlehrerin der 3b.

Sieht echt super aus und vielleicht können wir das Kunststück auch mal irgendwo ausstellen!

Die 4b ist gerade dabei, eine Wand im Schulgarten mit Salamandern zu bemalen. Doch bevor das Projekt umgesetzt werden konnte musste die Betonmauer geschliffen werden. Was bestimmt keine leichte Aufgabe ist. Kein Problem für den engagierten Schul-Hausmeister Josef. Auf den abgeschliffenen Mauern sehen die ersten Salamander schon richtig toll aus. Was nicht alles aus einer Betonmauer gemacht werden kann. Das erste Mal ist den SchülerInnen leider der Regen dazwischen gekommen, aber wir sind schon sehr neugierig auf das Endergebnis.

Zu den Workshops: Wir wurden von der Direktorin Christa Stögner sehr freudig begrüßt und fühlten uns sofort total wohl in dieser Schule. Am 1. Tag waren die Vorschule und die beiden ersten Klassen dran. Die Kids waren sehr aufmerksam und wollten gleich beim Vortrag alle ihre Salamandersichtungen loswerden. Der aktive Teil machte den Kleinen natürlich besonders viel Spaß, aber auch bei der Website-Einschulung von Alexandra waren die Kinder interessiert dabei. Für die Kinder, die ihre Beobachtungen noch nicht selber eintragen können, gibt es im Büro der Direktorin eine Liste, in der die KlassenlehrerInnen die Salamandermeldungen der Kinder eintragen. Christa trägt sie dann auf unserer Website ein. Eine tolle Idee, welche wiedermal den Einfallsreichtum und die vorbildhafte Zusammengehörigkeit der VS Reiterndorf spiegelt.

Am 2. Tag waren die Größeren dran, nämlich die beiden 3. und 4. Klassen. Dem Interesse nach zu Urteilen hätte der Vortrag stundenlang gehen können. Die Begeisterung war deutlich zu spüren. Vor solchen Klassen macht der Vortrag immer unglaublich viel Spass. Unter den 4.-Klässlern waren bereits einige Amphibienexperten dabei, viele haben einen Teich oder Tümpel zuhause, einige haben schon Amphibien vor dem Straßentod gerettet und eigentlich kennen sie sich mit diesen Tieren bereits bestens aus. Das sind Idealvoraussetzungen für unsere Arbeit. Die Großen konnten sich im zweiten Teil des Workshops aktiv beim Plastilinsalamander bauen austoben. Sie trugen selbst am Computer ihre Salamandersichtungen ein. Außerdem lösten die beiden 4. Klassen das Amphibienquiz mithilfe der Ausstellung, die wir auch wieder dabei hatten, mit bravur. Ein Schüler hatte sogar am Morgen ein paar Feuersalamanderlarven aus dem Bach neben seinem Haus gefischt. Das war super Anschauungsmaterial für alle anderen, aber gleich nach der Schule setzte er die Larven natürlich wieder in ihrem Heimatbach aus. Der Lehrer der 4a, Andi, schenkte uns noch ein von ihm bemaltes Salamanderhaferl, was uns sehr gefreut hat. Im Büro werden wir uns jetzt wahrscheinlich immer streiten, wer das Haferl hernehmen darf. ;-)

Frau Hanl, die Mutter der Zwillinge Simon und Paul aus der 3b, kam sogar extra mit dem Fahrrad in der Schule vorbei, um uns Fotos und einen Bericht über eine besondere Salamandersichtung in Posern bei Goisern zu übermitteln. Frau Hanl unternahm am Dienstag den 23.April gemeinsam mit einer Freundin eine Wanderung am Predigstuhl. Bereits einige hundert Meter oberhalb des bebauten Gebietes von Posern am Waldrand der alten Skipiste vom Predigstuhl begegneten sie dem ersten Feuersalamander. Zwei Meter weiter bergauf war der nächste emsige Feuersalamander unterwegs. Das Wetter war geradezu perfekt um Salamander zu sichten. Es war kühl und nieselte ein wenig. Mit dem Handy wurde sofort ein paar Fotos geschossen um die seltene Begegnung festzuhalten. Wie echte Biologinnen ;) Auf dem weiteren Weg der Wanderung von der Rothluckenhütte – Ewige Wand – Waldwanderweg wieder Richtung Goisern wurden noch weitere Feuersalamander entdeckt. Darunter auch ein dickes Weibchen, vollgepackt mit Larven im Bauch. Vielleicht gerade auf dem Weg zu einem Bach um die Larven abzulegen ;) Was für eine Freude, dass das in den Wäldern um Goisern noch ungehindert, ohne Gefahr für die Feuersalamander, möglich ist. Insgesamt sahen Frau Heinl und ihre Freundin 8 Salamander. Das ist doch wiedermal eine Wanderung bei Nieselwetter wert! Die Sichtungen wurden von Simon und Paul Hanl in der Schule am Klassen-PC der 3b in unsere Datenbank  eingetragen. Aufgrund der Fotos können wir auch die Richtigkeit der Sichtungen überprüfen, welche sich erwartungsgemäß als richtig herausstellten. Das ist ebenfalls sehr wichtig. Denn nur so wird die Qualität der Datenbankeintragungen bewahrt. Herzlichen Dank für den tollen Bericht und die Fotos Familie Heinl. Anscheinend sind auch die Eltern genauso salamanderbegeistert wie ihre Kinder :-)

Am 3. Tag begrüßte uns zum dritten Mal strahlend schönes Sommerwetter in Bad Ischl und wir freuten uns auf die beiden 2. Klassen. Auch diese Klassen und ihre Lehrerinnen waren sehr salamanderbegeistert und der Vormittag verlief genauso lustig wie die beiden vorangegangenen. Die meisten Kinder hatten Feuersalamander am Spielplatz gesehen, was natürlich besonders praktisch ist. Einige hatten schon einen im Keller oder leider tot auf der Straße gesehen. Gemeinsam mit den Kindern trugen wir die Salamander auf der Website ein.
Hier sieht man das Gebiet rund um Bad Ischl mit Salamandersichtungen, die alle von der VS Reiterndorf gemeldet wurden.

Das ist nur der Anfang, es werden im Laufe des Projektes sicher noch mehr… Mit Bad Ischl und dank der VS Reiterndorf haben wir zu unserer großen Freude wieder ein Salamanderparadies entdeckt, in dem für die kleinen Kerlchen der Lebensraum und auch das Zusammenleben mit den Menschen noch zu passen scheint! :-) und hoffentlich noch lang so bleibt.
Das Salamanderfieber hat 162 Kinder, die LehrerInnen und auch die Eltern voll erwischt und das ist genau das, was wir mit diesem Projekt erreichen wollen! Wenn alle Leute so auf die Salamander schauen wie ihr, dann ist deren Zukunft gesichert! Und über 162 Salamanderexperten in Bad Ischl können sicher einiges bewirken…
Wir bedanken uns nochmal ganz herzlich bei der “Salamanderschule” Reiterndorf für die 3 tollen Tage, besonders bei der Direktorin Christa Stögner, wir sind begeistert von euch und freuen uns schon auf die weitere Zusammenarbeit mit euch! :-)

In diesem Movie gibts ein paar Eindrücke von den Workshops in der VS Reiterndorf!!! Viel Spaß beim Anschauen! :-)

Salamanderschule VS Reiterndorf from Salamanderschulprojekt on Vimeo.

Reunión del equipo español del proyecto

A principios de Abril, Ana viajó a Granada para reunirse con los miembros españoles del proyecto Alpensalamader. Juan Ramón (biólogo), Esther (pedagoga), Javier (presidente de la asociación herpetológica de Granada) y Sara (profesora en la facultad de Bellas Artes de Granada), le dieron la bienvenida en su preciosa tierra. Hicieron una excursión a la Sierra de Loja, en la zona occidental de la provincia, dónde examinaron diversas charcas. Este año el campo ha recibido mucha lluvia y las charcas estaban llenas a rebosar. Vieron el sapo de espuelas, varios gallipatos, dos mochuelos observando impasibles el paso de dos 4×4 a pocos metros de su punto de mira, dos perdices moviéndose presurosas por los pedregales, varias lagartijas, y oyeron croar a la ranita meridional. En un par de reuniones, discutieron el plan de acción para la realización de talleres sobre salamandras y otros anfibios en varios colegios de la provincia. En España se llevará a cabo un programa similar al austríaco. Los miembros del equipo darán una charla a los niños sobre diversos anfibios, algunos de ellos amenazados, y sobre medidas de conservación. También están planeando hacer una excursión hacia la sierra a ver un pilón donde hay larvas de salamandra. En las reuniones se propusieron varias manualidades para la clase, en las que se trabajará el tema salamndras. ¡Todos están deseando empezar con la parte práctica del proyecto!

Salamander in den Salzburger Nachrichten

In der Samstagsausgabe der Salzburger Nachrichten vom 13.4. war auf der Kinderseite ein toller Artikel über Salamander und gleichzeitig ein Aufruf zum Salamandersichtungen eintragen:

Geschrieben wurde der Artikel von Sabrina Pitt, Schülerin im Salamanderprojekt in der 2D Klasse des BG Seekirchen! Vielen Dank für dein Engagement und den tollen Beitrag in der SN!!! :-)

Das BG Seekirchen ist sehr salamander-aktiv…

Zu unserer großen Freude ist das BG Seekirchen sehr aktiv im Salamanderprojekt. Sie haben im Werkunterricht Salamanderschlüsselanhänger aus Perlen gebastelt, die wirklich total super aussehen! Das wäre ja vielleicht sogar noch eine Marktlücke… ;-)
Hier ein paar Fotos:

Das gesamte Salamanderteam wurde von Sabrina Pitt, Schülerin der 2D im BG Seekirchen, ebenfalls mit diesen Schlüsselanhängern ausgestattet! Wir sind begeistert, auf diesem Weg nochmal vielen Dank dafür!!! :-)

Außerdem hat die 2D Klasse im Rahmen des Workshops Powerpointfolien zum Projekt gestaltet, die dann von uns zu einem großen Plakat zusammen gefügt wurden. Hier nun das tolle, farbenfrohe Endergebnis, das mittlerweile schon im BG Seekirchen hängt:

Ist doch viel toller anzusehen als manches wissenschaftliches Poster, oder? :-)

Vielen Dank an das BG Seekirchen und Johanna Pöttler für diese tollen Aktionen, wir hoffen, ihr macht so weiter und sind schon gespannt, was noch kommt!

Salamanderprojekt im Pinzgau

Letzte Woche am Mittwoch (17.4.) machten wir uns auf die lange Reise in den Pinzgau. Unsere erste Station war die VS Stuhlfelden, die auch schon beim letzten Projekt dabei war. Die gesamte Volksschule mit insgesamt 76 SchülerInnen in 4 Klassen nahm am Workshop teil. Gott sei Dank waren wir zu viert unterwegs und konnten den Workshop so gut abwickeln, da immer eine von uns für eine Klasse zuständig war. Zuerst machte Alexandra für die 1. und 3. Klasse den Vortrag, während die 2. und 4. Klasse schon mal mit dem Aktivprogramm startete. Nach der großen Pause wurde gewechselt und Magdalena hielt den Vortrag für die anderen beiden Klassen. Die Kids waren gut informiert und wussten auch über einige Salamandersichtungen zu berichten. Danach gings für alle Klassen wieder aktiv weiter, wobei sich leider ein Plastilinengpass einstellte. Zum Schluss konnten aber doch alle den heiß ersehnten Plastilinsalamander kneten :-) Wir hoffen, dass die Kinder und LehrerInnen der VS Stuhlfelden uns noch viele Salamandersichtungen melden werden! Vielen Dank an die gesamte VS Stuhlfelden!

Ana und Alexandra machten sich dann gleich wieder auf den Rückweg nach Salzburg, der nächste Stopp für Martina und Magdi war das wunderschöne Leogang inmitten der Leoganger Steinberge, des Hochkönigs und des Steinernen Meers.

Am Donnerstag besuchten wir die 1a Klasse der HS Leogang. Der Vortrag machte den Kindern großen Spaß und sie interessierten sich sehr für die Salamander. Nach einer kurzen Pause wurden die Kinder im Computerraum für das Salamander-eintragen auf unserer Website eingeschult. Einige konnten dann auch gleich ihre schon gesichteten Feuer- oder Alpensalamander eintragen. Danach gab es noch ein Quiz zur Salamanderdatenbank, bei dem die Kids Fragen zu den Salamandereinträgen in ganz Österreich mithilfe unserer Salamanderkarte beantworten mussten. Sie waren wirklich auf Zack und schon nach ca. einer halben Stunde hatten alle die Fragen beantwortet. Nachdem nun die Köpfe lange genug geraucht hatten, durften sich die Kids zum Schluss noch für ca. 1 1/2 Stunden beim Puzzlen, Memory spielen, Plastilinsalamander bauen und beim Evolutionsquiz vergnügen.

Es war ein sehr lustiger Vormittag und wir freuten uns schon riesig auf den nächsten Tag in der HS Leogang.

Am Freitag war dann die 1b Klasse der HS Leogang an der Reihe. Die Präsentation war wieder total lustig, weil ein Schüler, der Rupert, seine klugen und lustigen Kommentare beisteuerte, und daneben noch seine vielen Geschichten, die er auf seiner Alm schon erlebt hatte. Da waren auch einige Alpensalamandergeschichten dabei. Wir haben wirklich sehr viel gelacht! :-) Auch der Rest der Klasse war sehr interessiert und voll dabei! Danach konnten die Kids wieder ihre bereits gesichteten Salamander eintragen und das Datenbankquiz wurde ruck-zuck gelöst. Das Aktivprogramm machte allen großen Spaß und es entstanden auch bei den größeren Kids viele schöne, kreative und vor allem bunte Plastilinsalamander.

In der großen Pause hatten wir noch die Gelegenheit, mit den netten LehrerInnen über die Salamander rund um Leogang zu plaudern. Hier ist wieder die Frage nach den Feuersalamandern interessant, es gibt einige Meldungen und auch die Kinder haben den einen oder anderen Feuersalamander gesehen. Wir hoffen, dass sich die Kids nun auch die Bäche auf der Suche nach Larven noch genauer anschauen werden. Uns hat es in Leogang sehr gut gefallen und wir freuen uns auf ein Wiedersehen mit den Kindern bei einer Exkursion nach Salzburg und/oder einem Wandertag in Leogang!

Vielen Dank an die 1. Klassen der HS Leogang und ihre Lehrerinnen!!! :-)


Workshop in Tarragona, Spain

After visiting the project’s collaboration partners in Granada, Ana crossed half of the country to arrive to her hometown, Tarragona, where she did the salamander workshop in her old school. It was an absolutely great experience. Two groups participated in the project , from the fourth grade. They were a total of 50 children (9-10 years old). They welcomed Ana with open arms. The blackboard was completely covered with a welcome message, many salamanders, flowers, …very funny.


To start with, they interviewed her during half an hour. They posed the questions in pairs. Some oft hem were quite difficult: Could someone say which colours do salamanders see :-) ? The content will be “published” on the blog of the school. At the end of the interview they presented Ana with a poem dedicated to a salamander by a famous catalan writer, Josep Carner. They also gave her a book belonging to a collection about threatened species. Its title was of course „La salamandra, especie en perill“.

After the interview, Ana gave a talk, which was highly interactive. She was very nicely surprised, they knew so much. The most outstanding fact for her was their interest and enthusiasm about the Austrian salamander (alpine salamander). She had expected little or no interest at all about a species which doesn’t live in Spain, and was on the brink of only mentioning it very quickly. Fortunately she explained everything about the little black, shiny amphibian.

At that point the children had been nearly 2 hours concentrating. There was the midmorning break, and afterwards they went with the workshops until lunchtime. They enjoyed very much modelling salamnders with plastillin, and learning how to register a salamander viewing on our website www.alpensalamander.eu. The teachers showed Ana many tempera drawings they had been doing in the handicraft lesson and will be exhibited for the parents on the Cultural Week.

The following day they went tot he countryside to look for adult salamanders or larvae. The weather was definitely not the right one: sunny and 25°C.


Some of the children showed Ana proudly the latex gloves bought the afternoon before with their mums, just in case they would see a salamander (I which proves they had been very attentive to the talk, where emphasis was made on not picking amphibians with bare hands!).


Still, they saw other amphibians and reptiles on the valley of the river Brugent, 40 minutes away from Tarragona city. The two biologists who accompanied the group, gave very interesting explanations about the ecosystems, the different species living there and how we all must be respectful to Nature and the Environment. They searched for larvae in the river, with the obvious result that, after 5 minutes, 90% of the children were completely wet, which really didn’t matter by such weather.


There were no salamander larvae to be seen, but many dragonfly and other insect larvae. Very sweet was their eagerness for getting a stick, as big as possible, to help themselves on difficult stretches. A sweet peculiarity of the Spanish children ☺ and folk, which Ana loved.

At 5 pm, tired and happy , they were back at the school. Everybody thanked her and hugged her and said they were proud to participate in this beautiful Austrian project. The girls made a necklace for Ana that is much worth. Children and teachers send the Austrian team and schools their best wishes!

Here is a short movie about Ana´s project trip to our spanish partners and schools! :-)

Meeting of the Spanish team in Granada

Sparkling Science „Alpensalamander Project“ in Spain
Last week Ana met the Salamander project collaboration partners in Granada. Juan Ramón(biologist), Esther( pedagogue ), Javier (president oft he „Asociación herpetológica granadina“) and Sara (lecturer at the faculty of Arts), welcomed her in their beautiful land and showed her some of the basins the Sierra de Loja. This year the countriside is brimming with water and green grass everywhere. They could admire the common spade toad, many sharp ribbed newts, and other species (partridges and little owls).


They also had a couple of meetings to discuss the work to be done at the schools. The spanish members of the project will have a similar task to ours in Austria.They will talk to children in different schools about salamanders and other amphibians which are threatened and about conservation measures. They will also do an excursion with the children when possible in order to see adult salamanders (quite unlikely due to the season) and/or salamander larvae in clean waterways. Many creative ideas were proposed and everybody is looking forward to starting with the practical work.

Workshop im Gym Tamsweg

Letzten Freitag, den 12.4., machten wir (Martina & Magdi) uns wieder auf den Weg durch den Tauern nach Tamsweg. Diesmal besuchten wir die 5a des Gym Tamsweg. Die 5a mit ihrer Lehrerin Karoline Siebenhofer war unsere erste Klasse überhaupt, mit der wir das Salamanderprojekt im Sommer 2010 gestartet haben. Da kamen also schon ein paar nostalgische Gefühle auf. Umso mehr freuten wir uns, alle wiederzusehen, wobei die Kinder (damals in der 2.) fast nicht wiederzuerkennen waren. Die Präsentation war bei den Großen schon spezialisierter, und zwar auf Schutzgebiete, Rote Listen und das Larvenmonitoring. Danach hatten wir 4 verschiedene Stationen: bei einer mussten die SchülerInnen Kärtchen zu allen Salamanderunterarten in Spanien und Italien mithilfe ihres Atlas zu den richtigen Regionen zuordnen.

Bei der anderen durften sie beim Rote-Liste-Quiz beweisen, wie gut sie beim Vortrag aufgepasst hatten, und außerdem gab es noch ein kniffliges Evolutionsquiz, bei dem es den Stammbaum der Amphibien zu erforschen galt.

Im Computerraum beschäftigten sich die Kids mit dem Eintragen auf der Website und einem Quiz zur Datenbank. Die Klasse hat nun nach dem Workshop die Aufgabe, sich die Bäche rund um die Region Tamsweg anzuschauen und sie auf Feuersalamanderlarven zu kontrollieren. Karoline wird mit ihnen darauf im Biologieunterricht noch näher eingehen. Wir hoffen sehr, dass die Kids einige Larven-positive Bäche finden werden. Wir haben zwar einige Feuersalamandereinträge im Lungau, aber viele sind es nicht. Außerdem wird die 5a sobald der Schnee in der Krakau weg ist, dort ihren Salamanderlehrpfad, den sie in 3 verschiedenen Sprachen (Deutsch, Englisch & Französisch) gestaltet hat, aufstellen. Da können wir dann vielleicht auch dabei sein und freuen uns natürlich schon darauf! :-)
Vielen Dank an die 5a und Karoline Siebenhofer, es ist toll, dass ihr immer noch so motiviert beim Projekt dabei seid! Der Vormittag bei euch hat uns viel Spaß gemacht!

Salamanderwelt in der VS Tamsweg

Die 3a Klasse der VS Tamsweg hat uns ein paar Bilder der Salamanderwände geschickt, die sie gestaltet haben! Die schauen echt toll aus und werden sicher noch einige Besucher der VS Tamsweg auf die Salamander aufmerksam machen!


Vielen Dank für die Fotos und macht so weiter! :-)

Workshop in den 1. Klassen der VS Elsbethen

Heute besuchten wir (Alexandra, Martina & Magdi) wieder die VS Elsbethen. Diese Schule ist nun schon seit 2010 aktiv beim Projekt dabei, aber die beiden ersten Klassen haben von den Salamandern natürlich bis jetzt noch nichts gehört. In einem super Veranstaltungssaal mit riesiger weißer Wand machten wir die Präsentation für alle 28 Kinder. Die Kids waren sehr interessiert und begeistert und steuerten viel Wissen zum Vortrag bei. Viele von ihnen haben Feuersalamander schon live erlebt, rund um Elsbethen ist ja das perfekte Feuersalamandergebiet. Auch zu den Schutzmaßnahmen für Amphibien waren die Kinder bereits bestens informiert. Nach der großen Pause wurde in den einzelnen Klassen wieder fleißig gepuzzlet und gemalt. Beim Plastilin entstanden viele bunte spanische, australische und österreichische Salamander! :-)

Beim Memory spielen wurden die erwachsenen Mitspieler mal wieder von den kleinen Profis fertig gemacht. Die Kinder haben mit ihren Eltern teilweise schon fleissig Salamanderbeobachtungen gesammelt und diese werden auf einem Plakat in der Klasse eingetragen. Gemeinsam mit den Eltern tragen die Kinder “ihre” Salamander auch auf unserer Website ein! Es war ein lustiger Vormittag für uns alle und wir freuen uns schon auf unsere nächsten Besuche in Elsbethen bei den 2. Klassen und in der Vorschule! Danke an die 1a und 1b und ihre LehrerInnen Constanze Schubert und Sigrid Langer! :-)