Archive for March, 2014

Workshop in Colegio Ave María, Casa Madre de Granada,Spain, 20th March 2014

This school is situated in a very beautiful area of the old Granada. The river Genil flows next to it,
opposite is the Alhambra and the Generalife, and behind it, the Sacromonte.

At 8:00 am, as Juan Ramón and Esther arrived, they were welcomed by the teaching board.

From 8:15 to 10:15 Juan Ramón made a long and intense presentation tot he higher grades (3rd and 4th year) of secondary education. It was about salamanders and other amphibians, enriched by videofilms. Finally, the students were given the chance to pose questions to the team. 80 students were present. They all enjoyed it immensely, and in spite of their huge number the levels of attention didn’t diminish, their enthusiasm was patent and their participation very high.

Afterwards Esther and Juan Ramón went to class 10 (aula 10), whose tutor is Julio. This is a special class (shelter and integration). It is made up of 10 boys and girls (very unusual for spanish classes, used to have a high number of students). They proudly showed them the school grounds, which reach down to the river. They have an ecological orchard, a glasshouse, meadows for playing…They even have a plot which is which is intended for an amphibian pond….amazing!!

Flora and fauna in this area are highly varied. The children showed Juan Ramón and Esther the posters where all the existing species are present.

Our collaboration partners were impressed to realise that all the center’s teachers, specially Julio, have
managed to imbibe the children a high respect and love to any form of live. Awesome experience to see how moved they become when they come across a spider, a warm, etc…

All the way , they explained to them what has been done to achieve this „natural space“ and the youngsters’ raising awarenesss, and the future projects.

From 12:00pm to 14:00 Esther and Juan Ramón gave a talk and did a workshop with the primary school 6th graders. 40 boys and girls, who thoroughly enjoyed the explanations, the games
and workshops, feeing enthusiastic, asked thousands of questions and were thrilled by the whole activity. The working day finished with an invitation tot he school refectory, where the day’s events were happily discussed. We say thank you again tot he Colegio Ave María!!

Salamander Project Workshop in Ilíberis Secondary Education School, Atarfe (Granada, Spain)

On the 11th of March, Esther and Juan Ramón, from the Asociación Herpetológica Granadina, and our collaboration partners, carried out this visit to this secondary high school. It is situated in the town of Atarfe , a municipality included in the metropolitan area of Granada city.

The teacher in charge welcomed them and introduced them to the classes who would be doing the morning workshops: 4 groups from the 1st year of compulsory secondary education (1° ESO in Spain), one of them having the particularity of being a so called Curricular Diversification and Integration class.

These courses (Curricular diversification) embrace children who, for various reasons (demotivation, special necessities, inadaptability, social exclusion risk, learning problems, etc…) present a very high risk of not being able to conclude their studies. These courses fit to their needs and ist purpose is the obtaining oft he qualification, removing the existing barriers. The learning contents do not change, but only the methodology used for its learning.

Due to lack of time (it is a very big centre with a tight schedule) Juan Ramón and Esther had to split up and carry out the activities separately:
1° ESO A and C: one hour presentation by Juan Ramón about the salamanders. There were 26 students between 12 and 13 years old.
1° ESO B: Workshop made by Esther. The children made salamanders out of gomaeva foam sheets. The number and age oft the students was identical to the one above.
1° ESO D: Diversification class. Esther talked tot he students about salamanders, adapting the presentation to their curricular needs. The class comprises 18 children between 12 and 15 years old.

On the 18th of March they repeated the experience but viceversa, which means that Juan Ramón gave the presentation tot he children which had been working with gomaeva the previous week and Esther made new salamanders with the children who had been listening to Juanra’s exhibition.

The experience was highly satisfactory. The teachers have previously prepared the students about the subject our colleagues would talk about. The children have respondend very positively to the different activities offered and participated actively.

15th March, Salamander Project Excursion with the „Communal living“ Home Meridianos (Almería, Spain)

On saturday the 15th of March, Esther, Javier and Juan Ramón, from the „Asociación Herpetológica Granadina“ our collaboration partners in Spain, had a wonderful day out and outdoor workshop in the province of Almería. Meridianos is an association that works with underages who are subject to judicial measures.

Thery are kids with very special characteristics…but who are forever grateful for any kindness shown to them.

The activity was divided in two parts: the first one was the presentation of the subject (Salamanders and other amphibians ) and a videoplay about salamanders(this video belongs to Javier). The way he explains the subject is very appropriate for work and interaction with teenagers.
And who would have said that Esther would dare to approach amphibians!!!???-direct quotation.

Four boys, three educators and the center’s psychologist were present at that moment in time. Eight youngsters in total live at the Home, but four oft hem had home leave fort he weekend.

Once the talk was over, the second part oft he activity started: they left towards a ravine with a thermal spring, in the municipality of Retamar, between the city of Almería and Cabo de Gata ( a coastal protected area in the province). According to Juan Ramónthe area is very similar to Morocco: „you lift a stone and you find all sorts of things, from a scorpion and a natterjack toad to a beetle…“
It was a magical morning. As soon as Juan Ramón or Javier explained what one could find, the kids would lift a stone, and there they were…the animals.

The psychologist (Desi), the educator (Mohamed) and the four youngsters were captivated by them (in the van they were always commenting excitedly about the sightings).

Once they explored that area, they parted towards a salt lake in Cabo de Gata. There is a great birdwatching center there under which they took refuge from the burning sun, shared their food, and enjoyed the sight oft he birds.

The crowning jewel of the day was coffee and cake next to the sea, a present from the boys and educators, while they all shared the day’s emotions.

Later, already at home, they all called Esther to express their thanks for such a beautiful experience. The educators who had been unable to attend the trip, a bit „jealous“, would love to participate in any future activity (workshop led by Javier and Juan Ramón….our boys are crowd-pleasers!!)

1. Larvenmonitoring VS Liefering II 2014

Ein traumhafter Tag lacht und wir, Magdi und Martina, sind wieder auf Wanderschaft. Diesmal unterwegs zum Larvenmonitoring mit der Volksschule Liefering II. Zum ersten Mal in diesem Jahr. Da waren die Kids aber mächtig gespannt. Und wir natürlich auch. Werden wir Larven finden? Vielleicht auch erwachsene Feuersalamander sehen? Bald werden wir mehr wissen.

Als Einleitung machten wir einen Kreis und wiederholten die wichtigsten Fakten zum Thema Salamander allgemein. Ganz wichtig was man beachten muss, wenn man wie beim Larvenmonitoring den Bach flussaufwärts geht. Nicht ins Wasser steigen! Keine Steine umdrehen! Leise sein! Wenn man Larven oder erwachsene Salamander sieht, sie so wenig wie möglich stören und nicht anfassen! Das wäre nun geklärt.

Bevor wir die Suche starten wird noch der pH gemessen. Was ist denn das überhaupt? Ja, der pH gibt an ob das Wasser sauer, neutral oder basisch ist. Die Skala reicht von 1 bis 14. 1-7 ist sauer, genau 7 ist neutral und 7-14 ist basisch. Der Bach sollte leicht basisch sein. Um 8 herum ist gut. Die pH Streifen zeigten einen pH von 7,5 – 8, das ist im Optimum. Ist der pH im leicht basischen Bereich kann er Säuren gut abpuffern. Das kann man sich vorstellen wie einen Ball den man gegen eine Wand wirft: ist ein Schaumstoff auf der Wand (Base) wird der Aufprall abgefangen, abgepuffert. So wie die leichte Base im Wasser die Säure (den Ball) abpuffert.

Jetzt sind die Voruntersuchungen abgeschlossen und das Montoring kann beginnen. In vier Gruppen starteten wir die Suche. Und die SchülerInnen waren äußerst erfolgreich. Insgesamt 7 erwachsene Feuersalamander und 29 Larven wurden auf dem 500 m Abschnitt des Schwarzenbaches nähe Campingplatz Aigen gezählt. Ganz besonders toll war, dass die SchülerInnen sehr leise arbeiteten, die Regeln beachteten und die Salamander so wenig wie möglich störten. Das habt ihr toll gemacht! Man merkt, dass ihr das nicht zum ersten Mal gemacht habt. Die älteren Kinder haben den Jüngeren alles erklärt, das war sehr sozial. Ihr habt ein gutes Auge entwickelt und könnt die Larven selbstständig schon gut entdecken und gekonnt von anderen Lebewesen, Laub, Ästen und Steinen im Bach unterscheiden. Wir sind stolz auf euch. Nur weiter so! Wir freuen und schon auf das nächste Larvenmonitoring mit Euch!

Die Kids der VS Liefering sind ausserdem auch super Fotografen, wie man an dem tollen Salamanderfoto erkennen kann!

Workshop VS Mondsee

Am Vormittag des 19.März waren Alexandra und Martina zu Gast in der 3.Integrationsklasse in Mondsee. Wir wurden sehr freundlich und herzlich von den Lehrerinnen und SchülerInnen begrüßt. Die Kinder horchten gespannt den Vortrag von Alexandra und erzählten einige spannende Geschichte über ihre Salamandererlebnisse. Zum Abschluss schauten wir uns noch ein Video an. Und dann durften sie selbst eifrig ans Werk gehen. Jedes Kind bekam einen Salamander-Pass auf dem alle Stationen eingetragen waren. Mit dabei waren natürlich der Plastilin-Phantasie-Salamander, die Salamander-Vorlagen zum Anmalen, die Puzzles, das Memory, das Larven-Suchbild, das Amphibienquiz, das Silbenrätsel, das Buchstabenrätsel, das Quiz zum Thema Lebenszyklus des Feuersalamander und Molch oder Salamander. Ganze zwei Stunden konnten sich die Kinder austoben. Sie waren wirklich sehr fleißig und brav. Es war toll so viele Kinder für die Salamander zu begeistern. Sie haben sehr viel gelernt und sind jetzt bereit in freier Natur auf Salamandersuche zu gehen. Wir freuen uns schon auf die Exkursion mit Euch. Liebe Grüße Euer Salamanderteam aus Salzburg!

Salamanderfrühling in Aigen mit der VS Hintersee

Nach einem verregneten Wochenende, kitzelte uns heute Morgen die Sonne wach. Ein toller Start in die Woche. Nichts wie ab nach Aigen, da trafen wir, Magdi und Martina, uns heute mit der Volksschule Hintersee.

Am Schwarzenbach angekommen entdeckten die aufmerksamsten unter den Kindern zwei Feuersalamanderweibchen im Wasser. Gespannt wie sich die zwei Hübschen bewegen formierte sich mit Lichtgeschwindigkeit ein Halbkreis um sie. Die Kinder versuchten so leise wie möglich zu bleiben um die Weibchen bei der Larvenablage nicht zu stören. Weiter flussaufwärts entdeckten die Kinder noch viele mehr. Insgesamt waren es ungefähr 15 Feuersalamander die wir heute entdeckten.

Mit strahlenden Augen beäugten die Kids die Salamander. „Hier sitzt einer“, „Die können ja schwimmen“,  „Der hat sich unter der Wurzel versteckt“, „Die sind voll glitschig“, „Der ist echt süß“, … und noch viele solcher Ausrufe hallten durch den nach Bärlauch duftenden Wald.

Anschließend wurde noch die Gewässergüte bestimmt. Zuerst suchten wir nach Bachflohkrebsen, Eintagsfliegenlarven und Libellenlarven und anschließend durften die Kinder mit einer Multisonde pH, Temperatur und Sauerstoffgehalt messen. Die Temperatur betrug knappe 8 °C, 101 % Sauerstoff und ein pH von 8,3 wurden gemessen. Langsam war es an der Zeit weiterzuziehen um die Weibchen bei der Larvenablage nicht mehr zu stören.

Eine tolle Exkursion bei traumhaftem Frühlingswetter. Wir hoffen, dass die Volksschulkinder in Hintersee auch viele Feuersalamander finden. Viel Glück dabei! Und vergesst nicht die Sichtungen in unsere Datenbank einzutragen ;) Wir hatten viel Spaß mit Euch heute!

Salamanderfrühling…

Nach einem sehr warmen, fast schneefreien Winter, während dem die Salamander zwischendurch sicher auch immer wieder aus ihren Winterquartieren herausgeschaut haben, hat der Salamanderfrühling mit Anfang März nun endgültig begonnen. Zumindest in der Stadt Salzburg. Aber wahrscheinlich auch Innergebirg, wir werden das in den nächsten Tagen noch feststellen! ;-) Am ersten Märzwochenende sichteten Ana und Klaus in Aigen bereits 2 Weibchen im Wasser bei der Larvenablage. Gestern konnte ich (Magdi) bei strahlendem Sonnenschein und ca. 16°C ebenfalls in Aigen ein Weibchen bei der Larvenablage beobachten. Leider hat mich das Weibchen bemerkt und sich schnell unter einen Zweig verkrümelt, weshalb ich nicht wirklich gute Fotos machen konnte. Außerdem entdeckte ich im gesamten Bachverlauf noch 12 frisch abgelegte Larven, die gut sichtbar in größeren Tümpeln saßen. Wir freuen uns schon auf die kommenden Salamanderbeobachtungen in den nächsten Frühlingswochen und halten den Weibchen die Daumen für eine erfolgreiche Larvenablage! Hoffentlich überlegt es sich der Frühling nicht nochmal anders und lässt den Winter nochmal Einzug halten. Außerdem wäre ein ruhiges Jahr ohne Hochwasser und extreme Trockenheit wünschenswert. Für uns und für die Salamander! ;-)

Die ersten ca. 2 cm großen Larven sind schon im Wasser.

Innergebirg waren nur 3 Grasfrösche am Kuscheln, aber noch keine Salamander unterwegs.

Feuersalamanderweibchen bei der Larvenablage.