Nachtexkursion im Nationalpark Berchtesgaden

Am Abend des 23. Juni waren wir (Magdi und Martina) zu Gast im Nationalpark Berchtesgaden. :)

Gemeinsam mit den Rangern und Praktikanten des Nationalparks machten wir uns in der Dämmerung auf die Suche nach Amphibien. Es war ein warmer sonniger Tag gewesen. Abends zogen ein paar Gewitterwolken auf, ein paar Tropfen waren auch zu spüren, der große Regenguss blieb jedoch aus. Um 20:30 Uhr brachen wir, ausgerüstet mit Regenschirm und Stirnlampen, vom kleinen Wanderparkplatz in der Nähe des Naturbades Aschauerweiher in Bischofswiesen, in den dunklen Wald auf.

Beim Oberlauf von einem der Zulaufbäche des Naturbades machten wir Halt. Nach einer kurzen Einführung von Magdi ging die Suche nach Feuersalamanderlarven los. Zufällig stolperte Martina gleich zu Beginn über ein paar Larven. Einige waren noch sehr klein (ca. 3 cm) andere schon ziemlich groß (ca. 5 cm). In den Kolken waren auch viele Köcherfliegenlarven. Die Köcher waren aus Steinen aber auch aus Holzstücken. Sie waren alle sehr aktiv und eifrig auf der Jagd nach Beute.

Am früheren Abend entdeckte Martina etwas weiter oberhalb dieser Stelle einen großen Barsch mit zirka 15 cm Körperlänge und einige heurige Barschjunge. Ein Wunder, dass wir in diesem Bach, trotz der Anwesenheit von Raubfischen, Feuersalamanderlarven gefunden haben. Die Larven müssen gut auf der Hut sein um nicht von den Fischen entdeckt zu werden. Ihr Vorteil ist, dass der Bach wenig Wasser führt und die Fische nicht überall frei herumschwimmen können.


Der Wald in der Nacht ist ein ganz besonderes Erlebnis, denn sobald es dämmert, erwacht er zu ganz anderem Leben als tagsüber. Die Amphibien werden aktiv, kommen aus ihren verstecken hervor und machen sich auf die Suche nach Nahrung. Einige schöne Grasfrösche begegneten uns am Ufer des Baches. Etwas weiter vom Bach entfernt trafen wir auf ein wunderschönes Erdkrötenweibchen, das gemütlich zwischen den Wildrosen im Laub saß. Über der Krautschicht schwirrten Hunderte von Glühwürmchen, die wie kleine Irrlichter den dunklen Wald beleuchteten und für eine atemberaubende Stimmung sorgten. Ein junges Käuzchen rief unsichtbar über unseren Köpfen in den Baumkronen. Den Rückweg versüßten uns die Quaklaute von Wasserfröschen aus dem Naturbad, ein wahres Abendkonzert war das.

Es war eine lehrreiche, lustige Exkursion und wir hoffen auf ein baldiges Wiedersehen. Danke an Sabine und Andrea, die uns eingeladen haben!!! ;)

Liebe Grüße, Magdalena und Martina :)

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.